VIBRATIONSEFFEKTE

Die Ohrenkerzenmassage

bewirkt eine sanfte Massage des Trommelfells. Sie liegen flach auf der Seite, sodass der Gehörgang senkrecht nach oben zeigt. Der Kopf ist weich gebettet. Nach einer intensiven Gesichtshälften-Massage wird die brennende Ohrkerze in den Gehörgang unter leichtem Druck eingedreht.

Wie es funktioniert

Die Ohrkerze brennt nun für ca. 10 Min. Es entsteht während des Abbrennvorgangs ein leichter Unterdruck (Kamineffekt). Dadurch kommt es zu einer Druckregulation im Ohr-, den Nasennebenhöhlen- und Stirnbereichen. Ein Vibrationseffekt bewirkt eine sanfte Massage des Trommelfells. Zur gleichen Zeit werden Unreinheiten aus dem Inneren des Ohrs nach außen befördert. Diese Behandlung wird anschließend auf der anderen Gesichtshälfte wiederholt. Die Wärmeentwicklung, der angenehme Duft sowie das Rauschen und Knistern während des Abbrennvorgangs der Ohrkerze ist ein einmaliges Erlebnis und wird als wohltunend und entspannend empfunden. Eine anschließende Nachruhe von ca. 15 Min. ist empfehlenswert und unterstützt das Gesamterlebnis. Das gesamte Hörsystem, wie auch das Gleichgewichts-Organ können beeinflusst werden. Die Wirkung der Ohrkerzen-Behandlung basiert auf der Wärme- und Druckausgleichstherapie. Sie erfasst die Ohr-Akupunktur-Punkte, äußeren Gehörgänge, Hörknöchelchen, Bogengänge und der Schnecke. Sie kann die Durchblutung, den Lymphfluss, die Ausscheidungs-Prozesse, das Abwehr-System und die Selbstheilungskräfte stärken. Die Entschlackung wird aktiviert.
Diese sehr alte (ca. 900 Jahre) thailändische Methode kann bei verschiedenen Störungen angewendet werden.